Andreas Wilk zu: Neueste Technologien zur nicht-invasiven Fettreduzierung

Lesen Sie mehr weiter unten: Neueste Technologien zur nicht-invasiven Fettreduzierung – Erfahren Sie nun mehr.

Jeder kennt sie: lästige Fettpolster, die sich auch durch eine Ernährungsumstellung nicht reduzieren lassen. Es sind die kleinen Problemzonen, denen hier nicht beizukommen ist: das kleine Bäuchlein, die alt bekannten „Love Handles“ sowie die Reiterhosen oder aber Fettfalten am Rücken oder an Oberarmen.

Es gibt im Moment verschiedene Verfahren der effektiven und dauerhaften Fettreduktion: Radiofrequenz, Kryolipolyse oder Fett-weg-Laserbehandlung. Wo liegen die Unterschiede zwischen den Behandlungen, und ist jede Behandlung auch für jeden Kunden gleich geeignet?

Jedes dieser Verfahren liegt das gleiche Ziel zugrunde, dass ohne jegliche operativen Eingriffe, Unterhautfettgewebe reduziert wird. Dies ist möglich mittels Radiofrequenz, eine intensive Kühlung (Kryolipolyse) der Unterhaut und als neuste Technologie, die Fett-weg Laserbehandlung, mittels Wärmeentwicklung, in Form einer hoch effektiven Laserenergie. Fettzellen sind in Ihrem anatomischen Aufbau bezüglich Ihrer Gefässversorgung, also der Blutzufuhr, im Vergleich zu anderen Zellen in unserem Körper, erheblich schlechter und reagieren daher auf Wärme oder Kälteverfahren deutlich langsamer.

Folglich führt dies zu einer Zerstörung der Fettzelle. Diese stirbt ab und wird auf natürliche Weise über das Lymphsystem abgebaut, dabei werden die umliegenden Zellen nicht in Mitleidenschaft gezogen. Entscheidend bei der Frage welche Behandlung wann angezeigt ist, sind die zu behandelnden Regionen. Kälte und Wärme Verfahren eignen sich zum Beispiel besonders gut für die grösseren Bereiche, wie zum Beispiel an Bauch, Hüfte und Po. Welche Behandlungsart für den Kunden zum Einsatz kommt, hängt von der Menge des Fettgewebes, des Unterhautgewebes und dem Wunsch des Kunden ab. Während beispielsweise die Radiofrequenzbehandlung einige male wiederholt werden muss, können durch Wärme oder Kälte mit ein bis zwei Behandlungen sehr gute Ergebnisse erzielt werden.

Die Kryolipolyse, Fett weg mit Kälte

Die Kryolipolyse ist ein seit Jahren erfolgreich angewendetes Verfahren zur dauerhaften Fettzellenreduktion, bei dem pro Sitzung bis zu 30% der Fettzellen im behandelten Bereich mit nur einer Behandlung zerstört werden kann. Durch die kontrollierte Kühlung des Fettgewebes werden die Fettzellen unterkühlt. Bei ca. 4 Grad Celsius stirbt die Fettzelle ab (Fettzellen Apoptose). Durch immer bessere Technologien bei den Handstückformen, Sensorik und Massage Programmen, ist die Behandlung weitgehend angenehm und sicher für den Kunden. Mit den heutigen modernen Systemen, sind Nebenwirkungen äusserst selten. In der Schweiz hat die Kryolipolyse eine sehr hohe Kundenakzeptanz. Kryolipolyse eignet sich für kleine bis mittelgrosse Fettpolster an Oberarmen, Bauch, Hüfte, Oberschenkel oder Rücken.

Kontakt-Cryomed-Swiss

Die straffende Radiofrequenz

Die Radiofrequenz eignet sich für keine Fettpolster am Kinn, den Oberarmen, Po oder an den Beinen. Diese Behandlung muss mehrmals durchgeführt werden, regt jedoch auch sehr die Hautstraffung an, was bei Cellulite zu gut sichtbaren Verbesserungen führen kann. Gleichzeitig werden durch die Wärme während der Behandlung Fettzellen zerstört. Der Behandlungskomfort ist sehr hoch. Jedoch eignet sie die Radiofrequenz nur bedingt zur Behandlung von mittleren bis grossen Fettpolstern.

Das neue Verfahren der hyperthermischen Laserbehandlung

Einer momentan neu aufkommenden Behandlungsmethode, die Fett-Weg Laserbehandlung sollte auch Aufmerksamkeit geschenkt werden. Eine neue Lasertechnologie beruht auf einem Applikator mit 1060 nm Wellenlänge Diodenlaser. Diese Technologie erwärmt das Unterhautfettgewebe auf 45 bis 47 Grad Celsius, um somit den Zelltod der Fettzelle herbeizuführen. Dabei wird die Haut gleichzeitig gekühlt, was die Behandlung angenehm macht. Eine Behandlungszeit von nur 25 min pro Areal
ist sie auch sehr komfortabel. Nach ein bis zwei Behandlungen können mit dieser Methode bis ca 24% der Fettzellen im behandelten Bereich dauerhaft zerstört werden. Durch die Wärmeentwicklung im Unterhautgewebe kommt es zu einem positiven Nebeneffekt – der Kollagenneogenese, wodurch die Haut zusätzlich gestrafft wird. Der Patient ist unmittelbar nach der Behandlung sofort wieder einsatzfähig, jegliche „Down-Time“ entfällt.

Wichtig bei allen Methoden ist, die Erwartungen der Kunden oder Patienten mit realistischen Ergebnissen abzustimmen. Der Abbau der Fettzellen durch den Körper benötigt Zeit und ist abhängig von Stoffwechsel des jeweiligen Kunden. Alle diese Methoden eigenen sich nicht zur Gewichtsreduzierung, sondern dienen dem gezielten Bodyforming um störende, sport-und diätresistente Fettpolster dauerhaft zu entfernen.

Neueste Technologien zur nicht-invasiven Fettreduzierung zu diesen und noch weitere Themen im Bereich der Kryolipolyse und Bodyforming erfahren Sie in den weiteren Artikeln im Bereich: Neuheiten

Übersetzen »